Interaktives Lernen über die alternde Gesellschaft

Projektmanagerin und Dozentin Karen Torben-Nielsen

Zeit für eine Première: ein Kurstag, gewidmet der (internationalen) Medienberichterstattung über die alternde Gesellschaft, fand im November 2018 zum ersten Mal in der Weiterbildung des Instituts Alter in Bern statt.

Die gerontologische Weiterbildung (CAS und MAS) des Instituts Alter strebt an, den Teilnehmenden die neuesten wissenschaftlichen Ergebnisse zu zeigen, damit sie in ihrer täglichen Praxis von diesen Kenntnissen profitieren können. Jetzt, da die ersten Projektergebnisse sich abzeichnen, war für das Projekt Swiss Ageing Society die Zeit gekommen, um die Brücke zwischen Forschung und Unterricht zu schlagen. Einen interaktiven Kurstag lang erfuhren die Teilnehmenden mehr über allgemeine journalistische Mechanismen. Und, spezifischer, über die internationale Darstellung der alternden Gesellschaft in den Medien.

In Abwechslung von theoretischen Inputs und Praxisübungen zeigte der Unterricht auf, wie die ändernde Altersstruktur die Gesellschaft beeinflusst. Demografische Prognosen gaben einen Überblick zur demografischen Situation in der Schweiz sowie in anderen Ländern. Internationale Studienergebnisse vermittelten dabei den heutigen Stand der Zeitungsberichterstattung über die alternde Gesellschaft. Zudem wurde während dem Kurstag aufgezeigt, welchen Einfluss die Medienberichterstattung auf das Publikum hat. Schliesslich legten die Teilnehmenden selbst Hand an bei einer Nachrichtenproduktionsübung -von der rohen Information bis hin zum fertigen Bericht- und erhielten so einen Einblick in das Zustandekommen der Berichterstattung über die alternde Gesellschaft.

Mehr wissen?

Der Kurstag «Alternde Gesellschaft in den Medien» erfolgte im CAS Alterspolitik (2018/2019) des Instituts Alter. Der nächste CAS Alterspolitik findet von Juni 2019 bis März 2020 statt.