Tagung: Innovative Projekte für die alternde Gesellschaft

Welche Anpassungen an unserer Gesellschaft erfordert der demografische Wandel? Dazu haben rund hundert Personen aus den verschiedensten Feldern sozial innovative Projekte vorgestellt. Dies geschah im Rahmen der «Impulstagung Soziale Innovation -Fokus Ageing Society» des Berner Generationenhauses, der Berner Fachhochschule und des Innovationsvereins SIBA.

Während der Impulstagung stellten die Teilnehmenden sozial innovative Projekte vor.

Die alternde Gesellschaft ist nicht nur das Hauptthema unseres Forschungsprojektes Swiss Ageing Society, sie ist auch der Mittelpunkt vieler Debatten und spannender Tagungen. Eine davon war die «Impulstagung Soziale Innovation -Fokus Ageing Society» am 6. und 7. September 2019 in Bern. Rund hundert Personen aus Wissenschaft, Gesellschaft und Praxis haben während zwei Tagen sozial erneuernde Projekte weiterentwickelt. Es wurden Kontakte geknüpft, Projekte vernetzt und in «Protoverträgen» die weitere Zusammenarbeit vereinbart.

Verschiedene Referenten regten mit ihren Impulsreferaten die Diskussionen weiter an. «Es braucht das Zusammenspiel von Wissenschaft, Praxis und Gesellschaft», führte beispielsweise Jonathan Bennett, Leiter des Instituts Alter der Berner Fachhochschule, aus. Und der Philosoph Otfried Höffe brachte die Devise für das Altern (oder eigentlich doch für das Leben!) auf den Punkt: «Die hohe Kunst des Alterns besteht aus den vier L: Lernen, Laufen, Lieben, Lachen».

Gastgeber der Tagung waren das Berner Generationenhaus, das Institut Alter der Berner Fachhochschule und der Verein ‘Soziale Innovation Bern: Accelerator’ (SIBA).

Weitere Informationen und Impressionen: Click hier.